Die beliebtesten Strände der Azoren

Die Azoren sind eine Inselgruppe die ein Schauspiel sind wenn es um die Macht der Natur geht. Die neun Inseln vulkanischen Ursprungs sind für den Besucher voller Überraschungen und keine Insel gleicht was die natürlichen Begebenheiten angeht der anderen. Man findet auf den Inseln außergewöhnliche Pflanzen- und Blumenarten, während dagegen die Tierwelt nur im geringen Umfang vertreten ist. Die Inseln weisen allesamt zahlreiche natürliche Seen auf, die sich im Laufe der Zeit in den Kratern der Vulkane entstanden sind. Die beiden Hauptinseln Sao Miguel und Terceira besitzen tolle Strände und Naturschauplätze sowie auch Orte von historischer Bedeutung. Auf den Inseln findet man zudem mehrere Teeplantagen vor, welche besichtigt werden können. Die interessante Ortschaft Angra do Heroismo besitzt eine interessante Architektur bestehend aus niedrigen Gebäuden und zudem ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. Die kleine Insel Santa Maria mit vielen klaren und schönen Stränden ist ein Paradies für Badefreunde und FKK-Anhänger und erfreut sich großer Beliebtheit bei Urlaubern aus nah und fern.

Wunderschöne Strände machen den Aufenthalt zu einem wahren Genuss

Die Azoren in Portugal bieten für jeden der das Meer liebt genau das Richtige.

Der Strand Santa Barbara in Sao Miguel zählt zu den schönsten und auch beliebtesten Stränden dieser Inselgruppe und ist ein Paradies für Freunde des Wassersports. Er ist einer der größten Strände der Azoren und kann einen glänzend goldenen Sand vorweisen, was zugleich für günstige Windverhältnisse sorgt. Da der Stand eine große Breite besitzt ist das der perfekte Aufenthaltsort für Surfer, ideal um auf Wellen zu reiten oder einfach dort baden zu gehen. Der Strand ist dank seiner Größe nie überfüllt und das trotz hohen Besucheraufkommens. Der Strand ist mit Duschen, Toiletten und Restaurants ausgestattet, sodass auch ein längerer Aufenthalt kein Problem darstellen dürfte.

Der Strand Agua de Alto auf Sao Miguel ist Touristen weniger bekannt und gilt von der Größe her gesehen eher als klein. Es ist eine kleine Bucht mit weißem Sand versehen und ein Paradies für Touristen die fernab von Hektik ihre Freizeit verbringen möchten. Idealer Ort für Erholungssuchende und Personen die gerne einen ruhigen und entspannten Urlaub erleben wollen.

Strand auf Terceira – Silveira

In diesem Badebereich auf der Insel Terceira sind vor allem Einheimische vorzufinden. Er liegt etwas abseits der Stadt Angra do Heroismo und ist ein künstlich erschaffener Strand der sehr gut zur natürlichen Umgebung passt. Weiße Betonblöcke ermöglichen einen problemlosen Zutritt zum Meer. Das Wasser des Atlantik erscheint in Küstennähe in den Farben Türkis und Grün, während es von der Küste entfernt in der Farbe Tiefblau auftritt.

Stand Formosa – Santa Maria

Die Strände und Badebuchten der Insel Santa Maria unterscheiden sich beträchtlich von den meisten schwarzen Vulkanstränden die auf den Azoren vorkommen. Auf dieser Insel gibt es mehrere Strände die sich durch blaues klares Wasser und weißen Sand auszeichnen, die eine ausreichende Breite aufweisen, um viele Urlauber aufnehmen zu können, welche zugegen sind um dieses tolle Schauspiel der Natur live erleben zu können.
Ein tolles Erlebnis ist es den Strand von Formosa von oben bestaunen zu können, möglich ist das vom Miradouro da Macela aus. Eine tolle Aussicht die man nicht missen möchte.

Faja Grande Strand auf der Insel Flores

Die Insel Flores ist so abgelegen, dass sich dort seltene Tierarten angesiedelt haben und pudelwohl fühlen. Der auf dieser Insel gelegene Strand Faja Grande ist eine Hingucker, eingelagert zwischen Vulkangesteinen und dahinter befindlichen grünen Hügeln und dem dort vorkommenden türkisfarbenen Wasser.
Der Strand wird vor allem von Einheimischen und Wassersportlern genutzt. Eine ideale Region für Taucher die die bezaubernde und faszinierende Unterwasserwelt dort kennenlernen können.

Strand Villa Franca auf Sao Miguel

Das beste und interessanteste in dieser Region und auf dieser Insel ist das Naturschutzgebiet das sich in einem halb versunkenen Krater auf dem erloschenen Vulkan befindet. Dort ist es möglich Meeresarten aller Art in Augenschein zu nehmen, unter anderem farbenprächtige tropische Fische. Außergewöhnlich ist vor allem mittels Boot um die gleichnamige kleine Insel Villa Franca herum zu schnorcheln. Das Wasser einzigartig, von atemberaubender Schönheit wie sich die Abgründe des Vulkans in der Tiefe des Meeres verlieren.

Strand von Caldeira do Santo Cristo (Sao Jorge)

Atemberaubend der Strand mit seinen Fajas. Bei Fajas handelt es sich um kleine Küstenabschnitte die im Laufe der Zeit durch Lavaverschiebungen entstanden sind. Diese Gegebenheiten, bestehend aus zahlreichen kleinen Sümpfen und Vulkanseen saugen das Meer optisch gesehen auf und können als verlängerte Vulkanhänge gesehen werden. In dieser Gegend befinden sich zahlreiche Abschnitte voll von blühenden Hortensien und zahlreicher duftender Blumen, rauschender Bäche und Wasserfälle, Sümpfe und Aussichtspunkte. Ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Erholungssuchende.
Hat man den Strand erreicht kommen Surffreunde voll auf ihre Kosten. Dort befinden sich zahlreiche Surf-Häuser für all diejenigen die diesen Wassersport bevorzugen.
Ein langer Strand bestehend aus Kieseln, dunklen Felsen und dazu ein tiefblaues Meer und alle sind entzückt die den Weg dorthin gefunden haben.

Strand von Biscoito (Terceira)

Ein toller Strand mit einem der schönsten natürlichen Schwimmbadgebilde auf dieser Insel. Hier handelt es sich keinesfalls nur um einige wenige natürliche Becken, sondern um eine ganze Ansammlung von Stellen, an denen man im Meer schwimmen kann und sogleich vor dessen Ungezähmtheit geschützt ist. Die Felsen in schwarz sind umgeben von Plattformen aus Holz für Sonnenanbeter und Metallleitern um Badefreunden den Abstieg in den Atlantik zu erleichtern.
Dieser Strand ist perfekt um in Ruhe zu tauchen und zu schwimmen und das inmitten architektonischer Wunder. Dort findet man Felsbögen die Brücken ähnlich sind, sowie zahlreiche aus dem Meer herausragende Felsen in allen Formen und Größen.
Nicht zu vergessen, diese Naturbecken sind die idealen Stellen zum Tauchen und Baden. Vulkangesteine schützen selbst bei rauer See vor starkem Strömungen und sorgen für Ruhe und Geborgenheit anwesender Taucher und Schnorchler.

Strand Ribeira Quente (Sao Miguel)

Wenn es einen Nachteil bei den ganzen tollen Stränden gibt, dann sind es die eisig kalten Temperaturen des Atlantiks. Einzige rühmliche Ausnahme ist der Strand Ribeira Quente auf der Insel Sao Miguel. Dank der dort vorkommenden Thermalquellen ist das Wasser dieser Badebuchten überall warm, teilweiße sogar feuerheiß. Daher auch die Bezeichnung Praia do Fogo, übersetzt so viel wie Feuerstrand. Dort herrschen nicht nur angenehm warme Wassertemperaturen, sondern man ist von einem tollen Panorama aus türkisgrünen Meerwasser umgeben, was ein Spiegelbild der umliegenden Berge darstellt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.