Mit dem Baby on Board – Worauf kommt es an

Wenn es mit dem Baby in Urlaub geht, stehen Eltern vor einer logistischen Herausforderung. Die ist allerdings je nach Art von Ferien und Fortbewegungsmittel immer verschieden. Handelt es sich um einen Urlaub mit Unterbringung in einem Kinderhotel, ist die ganze Angelegenheit relativ einfach. Ganz anders dagegen die Herausforderungen, wenn es sich um eine Flugreise oder Campingurlaub handelt.
Egal um welche Art Urlaub es sich auch handelt, es stellt sich immer die Frage: Was muss mitgenommen werden und was ist nicht vonnöten?

Gute Planung und in Ruhe packen

Bevor es mit dem Kleinkind auf Reisen geht, vorab Informationen einholen, ob alles täglich Notwendige vor Ort erworben werden kann. Das sind vor allem Windeln für Babys sowie auch Gläschen. Wickeltisch, Babybett etc. sind in den meisten Hotels und Pensionen sowieso zugegen oder können gegen Gebühr ausgeliehen werden.
Je weniger mit auf Reisen geht, umso besser und bequemer für Eltern und Kind. Vor allem bei Flugreisen sorgt weniger Gepäck für mehr Behaglichkeit.

Dokumente mit an Bord nehmen

Geht Kleinkind mit auf Reisen ins Ausland, dann ist zumeist eine Ausweispflicht gegeben (Kinderausweis). Auch Krankenversicherungskarte und Dokument über Impfungen möglichst nicht vergessen. Auch eine Notapotheke für Kind und Baby darf keinesfalls fehlen.

Ergibt die Mitnahme von Kinderwagen und Trage Sinn?

Wandern, Badeurlaub oder eine Städtereise – bei jeder Art Urlaub vorab überlegen, was vor Ort wichtig erscheint. Ist ein Kinderwagen unbedingt notwendig oder reicht eine Trage aus?
Oder bei Wanderurlaub einen Wanderrucksack und Babytrage mitnehmen?

Viele Taschen sind vorteilhaft

Bei Urlaub mit Kleinkind empfiehlt es sich, mehrere Taschen sachbezogen einzupacken. Spielsachen, Schlafutensilien und Wickelsachen lieber in getrennten Taschen unterbringen.
Das ist vor allem vorteilhaft, wenn man erst spätabends das Urlaubsziel erreicht oder einen Snack zwischendurch zubereiten muss. Spielsachen, Bücher und ähnliche Sachen lassen sich vorteilhaft und platzsparend in einem Trolley oder in speziellen Kindertaschen für unterwegs verstauen.
Sind die Kinder schon etwas älter, macht es Ihnen bestimmt Spaß ihre Utensilien privat auspacken zu dürfen.

Was die Wickeltasche angeht, so ist es bestimmt von Vorteil, wenn diese aus fester Beschaffenheit ist. Das ist daher notwendig, weil darin zumeist alles Wichtige für das Baby eingepackt wird. Eine Tasche aus standhaften, pflegeleichten und langlebigen Werkstoffen ist dabei bestimmt ein Gewinn.
Dann ist es nur noch vonnöten, in der Wickeltasche alles richtig zu verstauen. Beutel mit geräumiger Aufteilung bieten ausreichend Platz für Windeln, Tragehilfen sowie Kleinigkeiten wie Cremes, Puder und Schnuller.
Auch ein eingebrachter Bereich für Impfpass und Reisedokumente ist von Vorteil, um alles griffbereit und sicher verstaut zu haben. Muss Baby während der Reise gewickelt oder gefüttert werden, ist eine Wickelunterlage und ein isolierter Flaschenhalter ebenfalls nicht verkehrt.

Mit dem Auto unterwegs

Wer mit dem Auto unterwegs ist, der hat kaum Sorgen wegen der Unterbringung von Reisegepäck für Erwachsene und Baby. Ins Auto gehören eine Babyschale oder ein Kinder-Autositz. Nicht vergessen werden sollte beim Auto ein Aufkleber mit der Aufschrift „Baby an Bord“.
Wenn genannte Sachen mit auf Reisen gehen und alles perfekt geplant und organisiert wird, dann steht einem erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub, auch mit Baby, nichts im Wege. Gute Planung und perfektes organisieren ist das Beste für Urlaub mit Baby oder Kleinkind.