Besten Sehenswürdigkeiten in Italien

Dieses stiefelförmige Land in Südeuropa ist aus einer Reihe von Gründen eines der beliebtesten Reiseziele der Welt, darunter Kunstschätze, charmante Städte, leidenschaftliche Menschen und erstklassige Küche. Es ist ein Ort, an dem Sie einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt sehen können – den schiefen Turm von Pisa, das Kolosseum und den Trevi-Brunnen, um nur einige zu nennen.

Es besteht die Möglichkeit, renommierte Meisterwerke der Renaissance zu sehen und auch High-End-Mode zu kaufen. Italien bietet eine herrlich reiche Vielfalt an prächtigen Naturlandschaften und zahlreiche Möglichkeiten, in die Natur einzutauchen. Die Cinque Terre , Sardinien und die Dolomiten bieten unglaubliche Landschaften und fantastische Wanderrouten.

Sie können Ihre Zeit in diesem kulturell reichen Land verbringen, um etwas über das Leben der Römer zu lernen, die Zerstörung durch den Vesuv in Pompeji zu entdecken oder einfach an einem der vielen italienischen Seen zu faulenzen und in der Opulenz der Amalfiküste zu schmachten . Italien bietet so viel zu sehen und zu tun, dass es ein Leben lang dauern würde, es zu erkunden. Planen Sie Ihre Reise zu diesem wunderschönen Reiseziel im Mittelmeerraum mit unserer Liste der besten Orte in Italien.

Neapel

Neapel ist eine der geschäftigsten Metropolen des Landes und die Hauptstadt der Region Kampanien in Süditalien . Da es sich in der Nähe berühmter Sehenswürdigkeiten wie der Bucht von Neapel und Pompeji befindet, ist Neapel ein idealer Ausgangspunkt, um die Gegend zu erkunden.

Neapel selbst verfügt über eines der größten historischen Stadtzentren der Welt mit einer der höchsten Konzentrationen an historischen Denkmälern, Barockkirchen und römischen Ruinen und bietet ein endloses Fest für Liebhaber von Geschichte und Kunst. Über das Stadtzentrum hinaus finden Touristen neben antiken römischen Bädern und Vulkankratern auch malerische Landschaften, malerische Villen und Burgen. Zu den Hauptattraktionen in Neapel zählen die große Piazza del Plebiscito, der königliche Palast des Capodimonte-Museums und das Nationale Archäologische Museum , das eine wunderbare Sammlung künstlerischer Werke und Artefakte zeigt, die aus den Ruinen von Pompeji ausgegraben wurden .

Viele italienische Lieblingsgerichte wie Pizza , Spaghetti und Parmigiana stammen aus Neapel und Umgebung . Diese Gerichte werden in Neapel ernst genommen und enthalten normalerweise frische, lokal angebaute Zutaten. Weitere Spezialitäten in Neapel sind frische Meeresfrüchte, Mozzarella und Gebäck wie Baba, Zeppole und Sfogliatella.

Mailand

Mailand wurde während des Zweiten Weltkriegs durch schwere Bombenangriffe fast zerstört. Seitdem wurde Mailand wieder aufgebaut und gilt heute als eine der reichsten Städte Europas. Mailand gilt weithin als Mega-Modezentrum voller Designerläden und zieht viele seiner weltberühmten Schätze wie Leonardo da Vincis Gemälde, das letzte Abendmahl , das Opernhaus der Scala, das Castello Sforzesco und eine der größten gotischen Kathedralen der Welt an .

Mailand liegt im Nordwesten Italiens in der Lombardei in der Nähe der Alpen und des malerischen Seengebiets und ist eine schnelllebige Stadt, die sich durch Business, Shopping und Fußball auszeichnet. Mailand ist eher eine glamouröse Stadt mit moderner Architektur und Sehenswürdigkeiten. Im Vergleich zu den überwiegend historischen Städten des Landes wirkt Mailand weniger italienisch.

Pisa

Die Stadt Pisa liegt am Arno im Nordwesten der Toskana und trägt noch heute die markanten Überreste ihrer früheren goldenen Zeit als Handelsimperium im Mittelalter. Während der Schiefe Turm ein Muss ist, ist ein Besuch in dieser Stadt, nur um ein Foto des beliebtesten Wahrzeichens zu machen, wie ein Blick auf einen Baum und das Fehlen des gesamten Waldes. Pisa ist so viel mehr als nur der Schiefe Turm.

Um das berühmte Wahrzeichen herum befindet sich einer der schönsten Plätze Italiens, der Campo dei Miracoli oder das Feld der Wunder . Dieser bemerkenswerte Platz enthält großartige Beispiele italienischer Renaissance, darunter die Domkathedrale, das Baptisterium und das Camposanto-Denkmal, die alle Marmorelemente, Skulpturen, Fresken und historische Relikte enthalten. Auf dem gesamten Platz befinden sich verschiedene Geschäfte, in denen Souvenirs und Bäckereien mit leckeren Biscotti verkauft werden.

Jenseits des Feldes der Wunder hinterlässt die Schönheit des Arno bei vielen Touristen oft einen bleibenden Eindruck. Da Pisa durch den Fluss geteilt wird, gibt es mehrere reizvolle Brücken, die eine Seite mit der anderen verbinden, wie zum Beispiel die Ponte di Mezzo. Die Flussufer auf jeder Seite bieten eine malerische Kulisse aus Wohnhäusern, beeindruckenden Gebäuden und viel Grün.

Mit 60.000 Studenten bietet die Universität von Pisa der Stadt eine Atmosphäre der Jugend und Animation. In den Straßen und Wasserstraßen von Pisa finden häufig lebhafte kulturelle Veranstaltungen statt, wie das Luminara Festival, das Regatta-Rennen der Ancient Maritime Republics und das Game of Bridge, ein freundlicher mittelalterlicher Wettbewerb zwischen den beiden Stadtteilen.

Italienischer Lake District

Der italienische Lake District erstreckt sich über Norditalien . Die südlichen Enden der meisten Seen sind relativ flach, aber die nördlichen Enden sind bergig, da die Seen tief in die Alpen reichen. Die seit über 100 Jahren bei Touristen beliebten italienischen Seen verbinden gutes Wetter mit einer attraktiven Landschaft.

Im Westen beginnt der Lago Maggiore , ein schmaler See, der für seine üppige Vegetation und die malerischen Inseln bekannt ist. Die 40-Meile langen See befindet sich auf der Südseite der Alpen und erstreckt sich in den Kanton Tessin in der südlichen Schweiz . Die beliebteste Attraktion ist Isola Bella , eine charmante Insel, die für ihren königlichen Palast und ihre makellosen Gärten berühmt ist.

Der Comer See richtet sich an Prominente, Könige und wohlhabende Besucher und ist berühmt für seine verschwenderische, dramatische Umgebung und die extravaganten Renaissance-Villen. Im Herzen des Sees liegt Bellagio , eine romantische Stadt mit gepflasterten Straßen und farbenfrohen Villen.

Der Gardasee , Italiens größter See, bietet die perfekte Mischung aus Geschichte, Kultur und Outdoor-Abenteuer. Spazieren Sie durch Zitronenhaine in Limone , surfen Sie in Riva del Garda oder erkunden Sie alte Schlösser in Malcesine. Am südlichen Ende des Sees befindet sich Sirmione, ein beliebter Ferienort mit römischen Ruinen, mittelalterlichen Burgen und Thermalbädern.

Der Iseosee ist einer der weniger bekannten Seen Italiens, obwohl er die größte Seeinsel Mitteleuropas beherbergt. Der Monte Isola ist übersät mit malerischen Dörfern und mehreren beeindruckenden Kirchen aus dem 15. Jahrhundert.

Sizilien

Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer, liegt direkt gegenüber der Südspitze Italiens an der schmalen Straße von Messina. Aufgrund seiner Lage war es lange Zeit eine Kreuzung und unterscheidet sich vom Rest des Landes in Bezug auf Geschichte, Kultur und Küche.

Dies lässt sich am besten anhand von Palermo veranschaulichen , der Hauptstadt Siziliens und größten Stadt, die vor mehr als 2.700 Jahren bemerkenswert gegründet wurde. Seitdem wird es von allen regiert, von den Phöniziern und Römern bis zu den Arabern und Normannen, wobei jede Zivilisation künstlerische und architektonische Schätze und kulinarische Einflüsse hinterlässt.

Darüber hinaus gibt es auf der ganzen Insel eine Vielzahl wichtiger archäologischer Stätten. Diese sind heute einige der beliebtesten Touristenattraktionen Siziliens . Die beeindruckenden Ruinen des antiken Theaters von Taormina und die uralten Gebäude im Tal der Tempel stammen aus der Zeit der alten Griechen. andere, wie die Berggipfelschlösser von Erice , wurden im Mittelalter erbaut.

Siziliens schroffe Klippen und einsame Strände sind bekannt für ihre raue Schönheit und werden von glitzerndem Wasser gesäumt, während fruchtbares Ackerland und Berge das Innere prägen. Über allem thront der Ätna , einer der aktivsten Vulkane der Welt und der höchste Berg Italiens südlich der Alpen.

Siena

Siena liegt auf drei Hügeln im Herzen der Toskana und bietet Touristen einen Schritt zurück ins Mittelalter mit seinem gut erhaltenen historischen Zentrum und der mittelalterlichen Pferderenn-Tradition, die als Il Palio bekannt ist . Das historische Zentrum von Siena war früher eine wohlhabende Stadt und ist einer der beliebtesten Orte in Italien, da es noch viele seiner beeindruckenden Kunstwerke und Architekturen aus dieser Zeit bewahrt.

Die Piazza del Campo in Siena gilt als einer der schönsten mittelalterlichen Plätze Europas. Dieser fächerförmige Platz ist bekannt für seine architektonischen Schätze wie den Freudenbrunnen, den Palazzio Pubblico und den Mangia-Turm. Ein weiteres architektonisches Juwel von Siena ist der Dom, eine atemberaubende Schwarz-Weiß-Kathedrale im italienischen romanischen Design mit exquisiten Merkmalen wie Marmorböden, Glasmalereien, Skulpturen, Gemälden und Schnitzereien. Die Piazza ist auch ein guter Ort, um sich zu entspannen, Menschen zu beobachten und die lokalen Köstlichkeiten von Wein, Kaffee, Pizza, Focaccia und Eis zu genießen.

Das Palio-Pferderennen findet zweimal im Sommer auf der Piazza del Campo statt und zieht jedes Jahr große Menschenmengen an. Diese 700-jährige Tradition beinhaltet Vertreter aus 17 verschiedenen Distrikten, die ohne Sattel auf dem Kopfsteinpflasterplatz Rennen fahren. In Siena befindet sich auch eine der ältesten öffentlichen Universitäten Italiens, die Universität von Siena, die für ihre medizinischen und juristischen Fakultäten bekannt ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.